Wetter

Das Wetter heute
Das Wetter morgen

Warning: include() [function.include]: open_basedir restriction in effect. File(/opt/plesk/php/5.2/share/pear/templates.php) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/fliegergruppe-waldstetten.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/fliegergruppe-waldstetten.de/httpdocs/joomla/templates/siteground-j15-38/index.php on line 35

Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
PDF Drucken E-Mail

Wer kann fliegen?

Mit dem Segelfliegen kann man schon im Alter von

14 Jahren beginnen! Grundvoraussetzungen sind lediglich die Einverständniserklärung der Eltern und ein „Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis“.

 

Die Flugausbildung

Zu Beginn der Ausbildung fliegt man zuerst mit einem Fluglehrer in unserem Schulungsflugzeug,

der ASK-13.

Nach ca. 70 bis 80 Starts und Landungen, ist man in der Lage, seine ersten drei Alleinflüge zu absolvieren. Der Fluglehrer beobachtet einen vom Boden aus und ist zur Sicherheit über das Funkgerät mit dem Flugschüler verbunden.

Nach mehreren Flugstunden, Starts und Landungen auf der ASK 13 und einigen Übungsflügen mit Fluglehrern auf dem DUO DISCUS steigt man auf Einsitzer um. Dies sind Übungs- und Leistungseinsitzer-Segelflugzeuge: LS 4 und ASW 19

Mit diesen Flugzeugen absolviert man dann auch längere Flüge und darf etwas weiter weg vom Heimat-Flugplatz fliegen. Aber nur so weit, dass man immer wieder sicher auf dem Hornberg landen kann.

Die Winde

Bis zum ersten Alleinflug werden alle Starts an einer „Winde“ durchgeführt. Das ist ein LKW, an dem eine große Seiltrommel/Seilwinde befestigt ist. Die Winde zieht nun das Seil, dessen Ende am Segelflugzeug eingeklinkt ist, mit ihren 320 PS ein und das Segelflugzeug steigt wie ein Drachen in den Himmel.

Der Vorteil für Flugschüler beim Windenstart ist, dass er erstens kostengünstiger ist und dass das Seil immer wieder von den kuriosesten Fahrzeugen zurückgezogen wird, und zwar von den Flugschülern selbst!


 

Flugzeug-Schlepp

Im spätern Verlauf der Ausbildung erlernt man och eine zweite Startart, den F-Schlepp. Hier wird das Segelflugzeug von einem Motorflugzeug auf die gewünschte Höhe gezogen.

 

Theorie -Unterricht

Im Winter findet der Theorie-Unterricht statt. Diesen führen wir mit ehrenamtlichen Fluglehrern durch! Sieben Fächer sind z meistern: Meteorologie (Wetterkunde), Technik, Navigation, Verhalten in besonderen Fällen, Luftrecht und menschliches Leistungsvermögen. Zusätzlich benötigt man noch ein Funksprech-Zeugnis, mit dem man dann offiziell funken darf.

 

Der Überlandflug

Nach bestandener Theorie-Prüfung kommt ein weiterer Ausbildungs-Abschnitt, der 50km Überlandflug! Auf sich und seine Navigations-Karte gestellt wird eine Strecke von über 50km geflogen. Man fliegt zu einem Wendepunkt und wieder zurück zum Hornberg. Als Beweis dafür, die Strecke wirklich geflogen zu haben, hat man einen Logger an Bord, der den Flugweg und Flughöhe elektronisch aufzeichnet.


Die praktische Prüfung

Als nächstes folgt die praktische Prüfung, nach der man den PPL (Private Piloten Lizenz für Segelflugzeuge) in den Händen hält!

Je nach dem wie viel Zeit in die Fliegerei investiert wird, benötigt die Ausbildung zum/zur Segelflugzeugführer/in bei uns im Verein zwei bis vier Jahre!

 

Interesse bekommen???

Dann schau einfach mal vorbei: Am Wochenende auf dem Hornberg oder jeden Dienstag und Freitag ab 19.00 Uhr in der Fliegerwerkstatt, Wolfsgasse 53 in Waldstetten!